jump to navigation

Social Bookmarks März 12, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen.
Tags:
add a comment

Auf vielen Blogs sind sie seit längerer Zeit anzutreffen: Die Social Bookmarks…. Da werden die Blogbesucher dazu eingeladen, dass sie den gerade gelesenen Artikel bei der einen oder anderen Bookmark-Seite bewerten. Im Prinzip halte ich diese Web 2.0 Erweiterungen auch für eine gute Sache.

Der Blogbesucher kann so auf einfache Art und Weise eine Wertschätzung für das gerade Gelesene ausdrücke, ohne dass er selbst “ausführlich in die Tasten greifen” muss. Das kennen wir ja von uns selbst, den inneren Schweinehund mit der Abgabe eines aufmunternden Kommentares zu überwinden, braucht einigen Angang. Das Klicken auf einen Button kommt der Faulheit der Anwender entgegen.

Da ist das Präsentieren von vielen Buttons der diversen Social Bookmarkdienste unter einem Artikel oft die Folge, weil es ja reichlich verschiedene Dienste gibt. Den Vogel hat aber ein Blog abgeschossen, der 22 verschiedene Buttons mit “Vote for xyz at abc” unter seine Postings geklebt hat. Das ist dann doch ein wenig viel. Da gilt für mich dann doch: “Etwas weniger wäre da sicher etwas mehr gewesen….”

WordPress 2.5 verschoben März 11, 2008

Posted by schachfreund in Wordpress.
Tags:
add a comment

Obwohl ich ja nicht zu den Anwendern der ersten Stunden gehören wollte, habe ich den geplanten Veröffentlichungstermin für die neue WP Version doch beobachtet. Irgendwie hatte ich schon das Gefühl, dass das noch etwas länger dauern könnte. Es waren einfach zu viele “Tickets” offen, die Fragen zur neuen Version 2.5 mit sich brachten.

Auch wenn einige Anwender jetzt enttäuscht sind, weil sie für den 10. März kein neues Spielzeug geschenkt bekommen haben: Ich halte das für eine absolut vertretbare und im Endeffekt für den Anwender bessere Lösung, wenn sich die Entwickler die jetzt noch nötige Zeit auch wirklich nehmen. Für diese Entscheidung sollte man die Entwickler eigentlich nur loben, wenn sie sich nicht dem vermeintlichen Druck durch eien vor längerer Zeit gesetzten Erscheinungstermin gebeugt haben.
Bei anderen Produkten im IT-Bereich wird doch häufig darüber lamentiert, dass die Produkte im besten Fall nach dem Release beim Anwender reifen oder manchmal eben auch nicht. Früher gab es bei den Produkten von einigen Softwarepublishern den teilweise leider nicht nur ironisch gemeinten Rat: “Verwende nie eine glatte Versionsnummer (wegen der darin noch enthaltenen Fehler), sondern immer eine Komma-Null-Eins-Version!”

Wollen wir doch gemeinsam hoffen, dass die sicher in den nächsten Tagen erscheinende WP 2.5 Version die “Komma-Null-Eins” Eigenschaften durch die richtige Entscheidung der Entwickler zum Aufschub schon eingebaut hat. Damit wäre doch allen gedient, oder?

Wer macht schon Backups? März 10, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen, Wordpress.
Tags: ,
add a comment

Im Zuge der großen Diskussion über das neue WordPress 2.5 bin ich auf ein Thema (zum wiederholten Mal..) aufmerksam geworden, das wohl die meisten Blogger vernachlässigen: Backups von ihren Blogs zu machen.

Viele Blogger unter WordPress fühlen sich auf der sicheren Seite, wenn sie eines der zahlreichen Backup-Plugins, die mittlerweile verfügbar sind, zur Sicherung ihres Blogs einsetzen. Das ist natürlich besser, als wenn gar keine Sicherheitsmechanismen vorhanden wären….

Den meisten Bloggern wird aber vielleicht nicht klar sein, dass von den Backup-Plugins in fast allen Fällen nur der Datenbankinhalt gesichert wird, der zwar einen integralen Bestandteil eines Blogs ausmacht, aber nicht den einzigen Bestandteil für ein funktionierendes Blog darstellt.

Was gehört noch alles dazu?

Themes, Uploads an Bildern und anderen Dateien im Uploadverzeichnis, Plugins und alle möglichen html-Schnipsel oder Skripte, die man irgendwo in den Header im Laufe der Zeit gepackt hat. Das liegt in den seltensten Fällen in einer halbwegs aktuellen Version auf der heimischen Festplatte als Reserve bereit, oder etwa doch?

Höchste Zeit für einen Moment der Aufmerksamkeit für dieses Thema! Was nützt ein gut geführtes Blog, dem aus diversen Gründen der “Boden unter den Füßen weggezogen werden kann”? Nicht immer ist es ja eigenes Verschulden, das zum Datenverlust führt. Es soll ja auch schon Hoster gegeben haben , die “erfolgreich” Seiteninhalte im Nirwana haben verschwinden lassen…

Ich werde mich jedenfalls in Zukunft mehr um dieses Thema kümmern….

Keine neue Akismet-Version diese Woche? März 9, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen.
Tags: , ,
add a comment

Es gibt beim WordPress einige Rituale, die sich mit fast sicherer Konstanz wiederholen: Ein Ritual ist das Update von Akismet im wöchentlichen Intervall. All-in-one-SEO, ein weiteres “must have” Plugin, hat ähnliche Angewohnheiten, genauer seine Programmierer.

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann haben mich beide Plugins diese Woche “versetzt”. Wo der Blogger sich doch nun gerade so an diese verlässlichen, weil dauernd sich wiederholenden Updatemeldungen gewöhnt hat. Der Blogger hat zwar nie von sich aus den Drang zum Update verspürt, weil er keinerlei Mangel an dem vorzüglichen Funktionieren dieser beiden Plugins bemerken konnte, aber ihm fehlt das jetzt doch. Er überlegt sich schon, ob er, wie es bei guten Freunden üblich ist, sich besorgt nach dem aktuellen Befinden erkundigen sollte…

Wahrscheinlich wird er aber noch eine Woche damit warten, aber etwas beunruhigt ist er jetzt nun schon….

Erwartungshaltung der Blogleser März 8, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen.
Tags:
add a comment

Erwarten die Leser von Blogs eigentlich, dass sie jeden Tag mit neuen Postings erfreut werden? Schließlich ist ein Blog, der überwiegend von einem einzigen Blogger “befeuert” wird, keine Tageszeitung. Außerdem gibt es vielleicht auch nicht jeden Tag ein Thema, das unter die Öffentlichkeit kommen kann und muss.

Auf der anderen Seite haben viele Blogger höllische Angst davor, wenn sie sich zum Beispiel ein freies Wochenende ohne Blogging gönnen. Sie befürchten, dass der Leserstrom dann wegen der “Funkstille” auf dem Blog abreißen könnte. Von diesen Gedanken getrieben macht sich der Blogger dann jeden Tag auf die Suche nach Inhalten für seinen Blog, dabei fehlt dann wegen des gewissen Zwanges oftmals die Lockerheit, die die Leser sonst an den Artikel des Bloggers schätzen.

Ich glaube, dass ein Blogartikel zur rechten Zeit die bessere Entscheidung ist, ein herausgequetschter Artikel zum Glockenschlag hilft weder dem Blogleser noch dem Blogautor am Ende wirklich weiter.

Vielleicht ist das Eintreten in einen Dialog darüber, was die Leser an Postingfrequenz erwarten (dürfen) auch der richtige Weg zu einem tieferen Austausch zwischen Lesern und Schreibern in einem Blog. Das ist doch eigentlich genau das, was sich die Blogger erhoffen, unabhängig davon, ob jeder Tag nachher im Blogarchiv einen eigenen Artikel hat…

Google heute mehrere Stunden nicht erreichbar März 7, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen, Suchmaschinen.
Tags:
add a comment

Das geht aber nicht, liebe Leute! Irgendein Mensch hat heute bei T-Online einen Stecker ´rausgezogen, mit der Wirkung, dass jede Menge Seiten für T-Online Nutzer nicht zu erreichen waren, darunter eben auch Google. Und dann auch noch ohne Vorwarnung! Da will der Blogger doch nur seinen täglichen rituellen Weg zu den verschiedenen Google-Heiligtümern Analytics, Webmaster-Tools und Reader abschreiten.

Und was passiert dann? Der pilgernde Blogger wird sabotiert, ohne Läuterung durch die ewigen Zugriffzahlen und Zuspruch durch die tröstenden Feeds muss er bange Stunden der Anfechtung überstehen! In Stunden der Heimsuchung hat der Blogger gar das Haus verlassen und nicht auf das lang ersehnte Wiedererscheinen der bunten Buchstaben auf dem Monitor gewartet!

Nach dem Ende der schlimmen Prüfung für alle Googlefreunde bleibt aber die bohrende Frage: Habe ich heute in dieser google-losen Zeit Besucher auf meinen Blogs gehabt, die nicht gezählt wurden? Diese bange Frage kann nicht völlig von dem freudigen Gefühl “Google ist wieder da!” überdeckt werden….

Die fünf Top-Ratschläge bei Themennot März 6, 2008

Posted by schachfreund in Über das Bloggen.
Tags: ,
add a comment

Jeder Blogger kennt das Problem: Entweder fehlt wirklich einmal die Zeit für das Verfassen eines Postings, oder es gibt unerwartet eine bedrohliche Leere an der Stelle im Kopf, wo “gerade doch noch” eine tolle Titelidee für das nächste Posting war. Das muss nicht sein, mit unserer ultimativen Blogging-Survival-Hitliste kommt jeder Blogger mühelos über die gähnende Leere hinweg:

Auf Platz 5: Sorge für user generated content! Leider konnte sich dieser Tip nicht weiter oben in der Hitliste positionieren, die User spielen eben nicht immer mit…

Auf Platz 4: Bringe ein Video! Auch hier verhindert eine gewisse Rücksichtnahme auf die Thematik des einen oder anderen Blogs einen Platz ganz oben auf den Treppchen. Trotzdem ist das unser Geheimtip, nur Mut und keine Skrupel bei der Auswahl des Videos…

Auf Platz 3 und verdienter Bronzemedaillengewinner: Mache eine Umfrage! Das wirkt so “cool” und “trendy” in Web 2.0 Zeiten!

Auf Platz 2 und nur um Haaresbreite vom Platz an der Sonne verdrängt: Bringe eine Statistik über Deine bisherigen Blogerfolge! Das haut jeden Leser vor Spannung glatt um… falls überhaupt noch welche da sein sollten!

Auf Platz 1 steht immer noch unangefochten der Klassiker: Wenn Dir kein Thema einfällt, dann schreibe darüber, dass Dir kein Thema einfällt. Am wirkungsvollsten ist die Variante, in der man Tips gibt, was man tun sollte, wenn einem kein Thema einfällt!

Wo bitte geht es hier zu Technorati? März 5, 2008

Posted by schachfreund in Allgemeines.
Tags:
add a comment

Frage eins: Kennen Sie Technorati?

Frage zwei: Kennen Sie sich bei Technorati aus?

Ich tippe einmal darauf, dass die meisten Leser die erste Frage mit “ja” beantworten werden. Wahrscheinlich würde auch die Frage, ob sie denn Technorati als “Schätzeisen” für ihr Blog aktiv verwenden, mit “ja” beantwortet werden. Das ist bis hier nichts Besonderes…

Wenn aber jemand unter den Lesern die Frage zwei mit “ja” beantworten kann, dann verdient er meinen Respekt. Ich verlaufe mich regelmäßig bei Technorati in den Menüs. Ständig muss ich eine Funktion suchen, von der ich schwören könnte, dass sie an einem bestimmten Platz auch zu finden wäre. Dort ist sie natürlich nicht…. Die Benutzerführung bei Technorati darf nach meinen Vorstellungen als nicht gerade intuitiv gelten.

Dabei will ich doch nur meine Blogs in der Übersicht zusammen aufgelistet sehen. Ich schwöre, dass das schon ´mal so funktionierte. Wenn ich mich jetzt wieder bei Technorati anmelde, dann bekomme ich meine Blogs auch zu sehen, allerdings in der “long version”, wo ich aber die Details, die interessant sind, eben nur nach mehreren Klicks zu sehen bekomme. Das wäre ja auch nicht schlimm mit den zusätzlichen Klicks….. Schlimmer ist nur die Frage, ob ich einfach zu blöde dazu bin, dass ich alte Anordnung wieder herstellen kann, oder ob Technorati das stillschweigend abgeschafft hat.

Das darf man mit einem Blogger, der sich nach dem Bloggen mit letzter Kraft zu Technorati geschleppt hat, nicht machen….. ich will doch nur meine Werte ansehen, bitte!

Für den Blogger wäre es ungemein beruhigend, wenn sich andere Blogger auch outen würden. Dadurch wäre dem angeknacksten Selbstwertgefühl deutlich auf die Beine zu helfen, wenn andere Blogger auch frei bekennen würden: “Holt mich hier raus bei Technorati, ich habe mich verlaufen!”

Auswahl der Blog-Plattform will gut überlegt sein März 4, 2008

Posted by schachfreund in Allgemeines, Suchmaschinen.
Tags: ,
add a comment

In einem Posting bei Hubspot über die Auswahl aus verschiedenen Blogplattformen (hier, in englischer Sprache) wird davor gewarnt, dass der Blogger seinen Blog bei Freespace-Anbietern, in Subdomains oder in Multi-User-Umgebungen anlegt. Zwar wendet sich der Artikel überwiegend an “Business”-Blogger, die Erkenntnisse lassen sich aber auch gut auf die Hobby-Blogger übertragen.

Grundsätzlich gibt es natürlich keinen Einwand, wenn jemand seine ersten Blog-Versuche auf einer solchen “Spielwiese” abhält, wenn sich das Bloggen als nur kurzlebige Leidenschaft herausstellen sollte, dann ist auf diese Weise nicht viel verloren. Wenn sich aber ein tieferer Einstieg in das Bloggen abzeichnet, dann sollte über eine eigene Domain für das Blog nachgedacht werden.

Die Kosten dafür sind heute nicht mehr hoch, die Vorteile, die der Blogger dafür bekommt, sind doch erheblich:

Sicherheit für die Existenz des Blogs. Freespace-Anbieter geben keine Bestandsgarantie für ihre Angebote.

Konfigurationsmöglichkeiten für die Blogumgebung sind in Multi-User-Umgebungen (Blogspot, WordPress.com etc) faktisch nicht vorhanden. Das Erweitern mit Plugins, die für bestimmte Vorhaben einfach unverzichtbar sind, ist in diesen Umgebungen schlicht unmöglich, oder sie kosten dann doch Geld.

Ganz am Ende der Argumentationskette möchte der Blogger ja seine Mitteilungen im Web dann doch auch verbreitet sehen, mit den Einschränkungen, die ein Blog auf den genannten Plattformen hat, ist das sehr erschwert, da ein Tuning für die Suchmaschinen in diesen Umgebungen nur sehr beschränkt möglich ist.

Sicher schreiben die meisten Blogger nicht in erster Linie für die Suchmaschinen, wer aber Zeit und Mühe in das Bloggen verwendet, der will auch einen gewissen “Ertrag” sehen. Mit der Wahl der richtigen Plattform für das Blog kann da schon rechtzeitig manche Hürde aus dem Weg geräumt werden!

Seitwert macht süchtig! März 3, 2008

Posted by schachfreund in Suchmaschinen.
Tags: , ,
add a comment

Natürlich ist der Hauptzweck beim Bloggen nicht irgendein Ranking oder ein in Zahlen zu erfassender Statistikwert. Trotzdem möchte auch ein Blogger ab und an einmal wissen, wie es sich denn um seine Internetpräsenz so verhält. Es gibt da eine ganze Reihe von Hilfsmitteln, die aus einer geheimen Rezeptur eine Bewertung einer Domain basteln. Oft ist das Vorgehen eben nicht besonders transparent, man weiß nichts von der Gewichtung der betrachteten Faktoren, danach kann man also keine Aussagen machen, was nun noch in der Reichweite der zu verbessernden Faktoren liegen könnte.

Bei Seitwert bekommt man die in die Bewertung eingehenden Faktoren mit ihren Zahlenwerten (weitgehend) angezeigt. Darunter sind natürlich Kriterien der Reichweite, Links, der sozialen Netzwerke und auch technische Aspekte des Internetauftrittes vertreten. eine regelmäßige Abfrage des Seitwertes kann also gut über die Entwicklung des eigenen Blogs berichten. Teilweise ertappen sich dann vielleicht auch die Leser später dabei, dass die Frage des Bloggens etwas hinter den täglichen Bewertungen von Seitwert stehen könnte. Dahin wollen wir es dann doch nicht kommen lassen, oder ;-) ?

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.